meineFinanz GmbH
Immer genau die richtige Immobilien-Finanzierung

Eine bestehende Immobilie kaufen

Tipp 1 (Kaufvertrag)

Manchmal ist es sinnvoll, übernommene Einrichtungsgegenstände wie zum Beispiel Möbel oder die Einbauküche mit in den Kaufvertrag aufzunehmen, weil hierfür nicht die üblichen Nebenkosten anfallen. Die im Kaufvertrag bezifferten Gegenstände können den Wert meiner Sicherheit mindern und mich damit in eine schlechtere Konditionsebene bringen. Deshalb lasse ich meine Finanzierungsmakler genau prüfen, in welcher individuellen Konditionsebene ich mich befinde, bevor ich entscheide ob solche Gegenstände mit einem Wert in den Kaufvertrag aufgenommen werden sollen und welche Möglichkeiten es gibt, in die nächst bessere Konditionsebene zu gelangen.

Tipp 2 (vor der Finanzierung)

Die meisten Kreditinstitute greifen zur Machbarkeits-Prüfung zusätzlich auf meine persönliche Schufa-Bewertung zurück. Da sich mein individueller Scorewert bei der Schufa aus vielen verschiedenen Informationen über mich zusammensetzt und sich durch mein Verhalten schnell verändern kann, sollte ich vor allem vor einer möglichen Immobilien-Finanzierung bestimmte Dinge vermeiden. Die gängigsten Informationen bei der Schufa sind "Positiv-Informationen" oder erstmal "neutrale Fakten" über mich. Dennoch können auch aus neutralen Fakten, wie z.B. Wohnortwechsel, zusätzliche Handy-Verträge, usw. vorübergehend schlechtere Scorewerte gebildet werden und im schlimmsten Fall zu einer Ablehnung der Finanzierung führen. meine Finanzmakler empfehlen deshalb vor einer Finanzierung (wenn möglich) keine neuen Kreditkarten zu beantragen, keine Raten-Käufe zu tätigen, keine Privatkredite aufzunehmen, keine zusätzlichen Schufa-relevanten Verträge abzuschließen, am besten bis zum tatsächlichen Abschluss auch keine Schufa-Kreditanfragen bei Banken und Sparkassen zu riskieren. meine Finanz Finanzierungsmakler arbeiten bis zur Beantragung maximal mit Scorewert-neutralen Konditions-Anfragen - und das immer in Abstimmung mit mir.